Hintergrundbild
Biblische Stätte: Hazor

Hazor war in der Bronzenzeit eine Hauptstadt aller kanaanitischen Königreiche, die im 15. und 13. Jahrhundert v. Chr. zu den größten Städten des Orients gehörte. Sie liegt in Ober-Galiläa nördlich des Sees Genezareth. Später wurde sie eine israelitische Stadt. Heute ist sie eine Ruine. 2005 wurden die Überreste Hazors von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Biblische Bezüge:

Hazor kommt achtzehn Mal, hauptsächlich im Buch Josua und im Buch der Richter vor. Das Josuabuch berichtete, dass König Jabin eine kanaanitische Koalition gegen Josua in die Schlacht führte und von ihm besiegt wurde. Daraufhin brannte Josua die Stadt Hazor vollständig nieder (Josua 11, 1-13). Sie wurde jedoch von einem zweiten Jabin, dem König von Kanaan, zurückerobert, der dann von Debora und Barak geschlagen wurde (Richter 4). Hazor wird auch in den Königsbüchern (1 Kön 9,15 und 2 Kön 15,29), bei den Propheten Nehemia (Neh 11,33) und Jeremia (49,28) erwähnt.

Das Hintergrundbild zeigt die Ruinen in Hazor.